Der Sommer 2017 war ein spezieller…sehr speziell, um genau zu sein – und das lag vor allem an den meteorologischen Herausforderungen. Denn eigentlich gab es im Jahr 2017 kaum ein Sommer – es war öfter nass und kühl – lange, trockene und heiße Phasen gab es selten. Wir dramatisieren das aber natürlich ein wenig, so wie es auch in den Medien gern getan wird. Doch tatsächlich gab es organisatorisch immer wieder neue Herausforderungen, da die Wetterprognosen manchmal selbst die nächsten zwei Stunden überhaupt nicht getroffen haben. Letztlich hat es uns gar nicht so schlimm getroffen, denn wir sind gern auf alles vorbereitet und können daher für alles eine Schlecht-Wetter-Variante bieten. Das kam 2017 gefühlt etwas mehr vor, dass man diese Varianten besprechen musste, als sonst. Nicht immer mussten diese “Schlecht”-Wetter-Alternativen dann auch tatsächlich umgesetzt werden, weil dann plötzlich doch fröhlich die Sonne schien. Selbst wenn, nur weil das Wetter vielleicht “schlecht” ist, heißt es keinesfalls, dass unsere entsprechende Notfall-Alternativen nicht beliebt sind. Im Gegenteil, die räumliche Flexibilität zwischen Hof, Festscheune, Garten, Café im alten Kuhstall und der offenen Hofscheune birgt angenehme Vorteile.

Im Sommer 2017 hatten wir das große Glück und durften etwas mehr als zwanzig einmalige Hochzeiten auf unserem Vierseithof veranstalten. Von zwei Hochzeiten könnt ihr online einen Einblick erhalten. Da wäre die Hochzeit von C & S, die sich Anfang Juli 2017 das Ja-Wort gaben. Bilder der sommerlich schicken DIY-Hochzeit findet ihr im Blog von Gordipics.

Eine festlich-weiße Hochzeit im Kontrast zu unserem urigen Hof haben mit knapp 90 Gästen A & M Ende August 2017 auf unserem Vierseithof gefeiert. Die beiden wünschten sich die Anmietung runder Banketttische sowie Polsterstühlen mit weißen Hussen für die Festscheune. Oftmals werden unsere rustikalen Gartenmöbel als Sitzmöglichkeit in der Scheune gewählt. Doch hier war der festliche Kontrast gewünscht, den wir gern u. a. mit den Sitzmöbeln umgesetzt haben. Wie das aussieht, könnt ihr bei Hochzeitsfotograf Jens Kirstein sehen.

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *